Inhalte Modul I

FOUNDATIONS of YOGA Teil 1 vermittelt das wichtige und solide Fundament, die wesentliche Grundlage für eine nachhaltige, tiefe und fachlich kompetente Yoga Praxis und Erfahrung.
Modul 1 ist Yoga Alliance registriert, zertifiziert und anerkannt.
Sie können wählen zwischen 200 Stunden in der Form von 10 Wochenenden á 50 Minuten und 12 Wochenenden á 60 Minuten.
Bis zum 5. Ausbildungswochenende lassen wir uns Zeit, schauen gemeinsam hin und Sie wählen ob Sie eine Prüfung absolvieren möchten.
Lesen Sie hier mehr über das Thema ‚Anerkennung‘ und Yoga Alliance.

Ausbildungsinhalte:

• Grundlagen & Basis, Verständnis, Technik, Praxis & Erfahrung des Hatha Yoga (Asana, Mudra, Mantra, Meditation, Prana, Nidra: Wir bewegen uns entlang des uralten, weisen, traditionsübergreifenden und moderner denn je seienden 8-stufigen Yogapfades von PatAnjali in allen Facetten).
So wie er gemeint ist: ursprünglich, klar, einfach, transformierend und vollkommen ganzheitlich.

• Anatomie / Physiologie (Ganzheitliche, holistische, medizinische & anatomische (stoffliche, wie feinstoffliche) Einblicke, Erfahrungen & Grundlagen für eine sichere, bewusste & effektive Yogapraxis).

• Philosophie / Geschichte / Ethik (Hintergrund und Historie; Grundbegriffe Sanskrit; Yoga Sutra nach PatAnjali; Ethik).

• Ausarbeitung, persönliches Visionboard ‚Wo will ich hin‘ ‚Wieso bin ich eigentlich hier‘ (Hier können die Blockaden für den eigenen Yoga bewusst werden, gelöst werden und eine ganzheitliche Weiter-Entwicklung kann entstehen).

In Modul 1 betreten wir den Boden des Yoga und eröffnen gemeinsam mit unseren Teilnehmern unser beziehungsweise ihr ureigenes Feld des Yoga. Nichts kann die eigene Erfahrung ersetzen. Dafür sind keine Vorkenntnisse nötig. Im Gegenteil.
Wir erarbeiten mit unseren Teilnehmern ihre Vision. Wir unterstützen und begleiten sie mit einem Expertenteam, das für alle Fragen rund um Yoga und die eigene Entwicklung in und um die Ausbildung herum ansprechbar ist. Eine wöchentliche Ausbildungsprechstunde (ob per Telefon oder persönlich) ist für uns selbstverständlich und inklusive.
Ergänzende Ausbildungsunterlagen zur Unterstützung gehören ebenso dazu.
Die FOUNDATIONS of YOGA Ausbildungsskripte für Modul 1 umfassen circa 230 Seiten.

Zertifikat Klein

Abschluss Urkunde Klein

Abschluss

Möglichkeit 1: 200 Stunden á 50 Minuten • 10 Wochenenden
Teilnahme an allen 10 Ausbildungswochenenden (verpasste WE können nachgeholt werden).
Abschluss mit TeilnahmeUrkunde ‚Yoga Ausbildung FOUNDATIONS of YOGA Modul 1.
200 UE á 50 Minuten‘
.
Voraussetzung: 20 UE á 50 Minuten Selbststudium.

Prüfung nach Absprache ebenfalls möglich. Alle Voraussetzungen (Anwesenheit, Übungspraxis, Übungsaufgaben, Teilnahme, Seva) müssen erfüllt sein um an der Prüfung teilnehmen zu können.
Abschluss mit Zertifikat im Fall erfolgreicher Prüfung: Name …. hat die Prüfung ‚Yoga Ausbildung FOUNDATIONS of YOGA Modul 1. 200 UE á 50 Minuten‚ erfolgreich bestanden.

Möglichkeit 2: 200 Stunden á 60 Minuten • 12 Wochenenden
Teilnahme an allen 12 Ausbildungswochenenden. Plus Abschlussprüfung.
Abschluss mit Prüfung und mit dem Yoga Alliance Zertifikat ‚Yogateacher FOUNDATIONS of YOGA 200 Hours‘.
Voraussetzung: Erfüllung aller Voraussetzungen wie Übungsaufgaben, Seva, Anwesenheit (verpasste WE können nachgeholt werden), erfolgreiche Prüfung.

Sie wählen selber, welche Variante Sie bevorzugen. Und wir geben Ihnen unser Bestes für Ihr gewähltes Format.

Die 200 Stunden setzen sich wie folgt zusammen und entsprechen 100% und exakt den Yoga Alliance Standards und Anforderungen:
200 Stunden = 200 Unterrichtseinheiten.
1 Unterrichtseinheit = 60 Zeitminuten.

Unterrichtseinheiten an staatlichen und privaten Schul- und Hochschuleinrichtungen (Universitäten, Sprachschulen, Fahrschulen, Volkshochschulen, Fachhochschulen) setzen beispielsweise bundesweit 45 Minuten für eine Zeit-/Unterrichtseinheit an. In therapeutischen Berufen variieren Zeiteinheiten (Beispiel Osteopathie, Psychotherapie) zwischen 45 und 50 Minuten Zeitminuten.
So setzen sich beispielsweise die 500 UE, die man über 2 Jahre erreichen kann, und die so von Krankenkassen gefordert werden, auch aus 500 Stunden á 45 Minuten zusammen.
Diese Einheiten gelten fast in der gesamten westlichen Welt und sind dort Standard, da Studien zufolge der Mensch nicht 60 Minuten am Stück lernen und das Gelernte aufnehmen kann. So wird jede Zeitstunde von 60 Minuten um 10 bis 15 Minuten an Pause pro Zeitstunde erleichtert.

Wir machen bei FOUNDATIONS of YOGA zu Mittag jeden Tag eine große Pause von 1 Stunde und je nach Anforderung immer wieder kleine Pausen für die Teilnehmer.
So, dass wir uns alle entfalten, entwickeln, viel mitnehmen können … ohne überfordert zu werden. Und dennoch am Ende eine vollumfängliche hochprofessionelle Ausbildung genossen zu haben.

Die Yoga Alliance folgt diesem Prinzip in ihren weltweiten Standards von 50 oder 45 Minuten nicht. Sie fordern 60 Minuten Einheiten. Es gibt keine 45 Minuten UE bei der Yoga Alliance.
Geboren ist dies aus der Erfahrungswissenschaft. Wichtig ist der YA das Ergebnis: eine Ausbildung mit 180 ganzen Stunden.
Wie bieten dafür: 12 Wochenenden = 18 Stunden/Unterrichtseinheiten x 12 = 180 UE/Stunden = Kontaktstunden .
PLUS 20 Stunden/Unterrichtseinheiten, die sogenannten Nicht-Kontakt Stunden. PLUS 6 Stunden/UE aus der schriftlichen und praktischen Prüfung. Hier ein ganzes WE anzusetzen, an dem jeder TN in den meisten Prüfungen an anderen Instituten nur maximal 1 Stunde aktiv ist, wäre unfair. Laut langjährigen Erfahrungen, Recherchen und der Yoga Alliance rechnen die meisten Schulen ihren bei der Yoga Alliance registrierten Ausbildungen die Prüfungszeiten (meist 1 ganzes Wochenende) mit ein …. das ist falsch, da offensichtlich kein Präsenzunterricht stattfindet. Wir finden ein ganzes WE wäre Augenwischerei. Und irgendwie auch Betrug.
Ergebnis insgesamt Modul 1 = 206 Stunden/Unterrichtseinheiten. Pausen abgezogen.
Mit allen Übungseinheiten, Selbststudium, Anwesenheiten und Prüfung kommen Sie am Ende in einem Jahr auf tatsächlich circa 280 – 300 Stunden.

 

Die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Der Geist folgt dem Atem. Und der Körper folgt dem Geist. Unsere Art zu atmen und unsere Gefühlslage stehen in unumstößlicher Verbindung zueinander.