Das Bild ‚Yogalehrer‘ in der Gesellschaft

In nordeuropäischen Ländern wie Skandinavien (besonders Schweden), wie auch in England gehören Yogalehrende zu einer wichtigen, geschätzten Gruppe in der Gesellschaft.
In den USA, Canada und anderen Ländern ist das längst normal.

In unserem Land und dem Rest von Europa wächst die nationale Anerkennung als ein von der Gesellschaft respektierter, anerkannter und geschätzter Beruf stetig und das Berufsbild YOGA wir immer etablierter.

Unsere Welt, unsere Gesellschaft ist im Wandel. Was wir brauchen ist weniger von dem, was unsere Welt die letzten 2.000 Jahre prägte und mehr von WIR, von Alternativen, von Ganzheitlichkeit. Diese Entwicklung ist in vollem Gange und nicht mehr aufzuhalten.

Berufsverbände, Standards und der Umgang damit

Wir respektieren die nationalen Standards des BDY, der 3HO und die internationalen Standards der YOGA Alliance und des KRI. Diese fließen in unsere Ausbildung ein. Alles 4 sind internationale und nationale Berufsverbände. Jeder hat eigene Standards. Die sich begegnen und ergänzen. Jeder dieser 4 erkennt Standards von nationalen und internationalen Yogaausbildungen auf seine Art an. Der BDY traditionsübergreifend, die Yoga Alliance ebenso traditionsübergreifend. 3HO und KRI in der Tradition des Kundalini Yoga.

Theoretisch und praktisch kann also JEDER einen Berufsverband gründen. National oder international.
Wir nehmen jedoch Abstand davon selber einen Berufsverband zu gründen, um durch diesen dann unsere eigene Ausbildung anzuerkennen. Wir denken, dass solche Aktivitäten unsere Schüler verwirren können und in die Irre führen.

Das widerspricht für uns den Lehren, der Essenz und Inhalten des Yoga, die rein, wahrhaft und klar sind.

Auch nehmen wir in unsere Unterrichtseinheiten nicht ein Prüfungswochenende mit hinein, um 200 oder 300 + Stunden zu erreichen und zu zertifizieren wie wir das seit vielen Jahren bei durchaus renommierten Instituten sehen können.

Wie sagt man in Köln so schön: ‚jedem Tierchen sein Pläsierchen‘. Überall auf der Welt finden sich eben verschiedene Auslebungen und Auslegungen. Zu Allem.
Wie bei vielen östlichen Traditionen und Ansätzen gibt es ein vielfältiges Angebot für Unterricht und Ausbildung.

Daher finden wir, dass Jeder für sich selber wählen soll, was für ihn oder sie stimmig ist.

Eigenverantwortung und Berechnung der Unterrichtseinheiten

Sie können all dies auch leicht selbst nachprüfen und hinsehen.
Berechnen wie viele Stunden die verschiedenen Angebote umfassen, was ist eingerechnet, was nicht, Pausen abziehen.

Auf der Yoga Alliance Website wird ganz natürlich von ‚hours‘ und ‚hour‘ gesprochen. Das Wissen, dass eine ‚hour‘ 60 Minuten beinhaltet, wird als eine selbstverständliche Tatsache vorausgesetzt und zu Grunde gelegt.

Gibt es Diplom Yogalehrer?

Wir zertifizieren keine Diplom-Zertifikate oder Yoga Diplome, wir bilden auch keine Diplom Yogalehrer aus. Von diesen Praktiken möchten wir klar Abstand nehmen. Auch dieses wird und wurde immer wieder von namhaften Anbietern so getan.
Das ist Irreführung.

Diplome sind akademische Grade und somit Universitäten und Fachhochschulen vorbehalten. Den akademischen Grad „Diplom…“ darf in Deutschland nur eine (Fach-)Hochschule verleihen, § 18 Abs. 1 HRG (Hochschulrahmengesetz).
Yogalehrer gehört zur Gruppe der Freien Berufe. Und fällt somit nicht unter das Hochschulrahmengesetz.

Uns ist jedoch absolut wichtig Ihnen eines zu sagen: jeder findet seinen/ihren Yogaausbilder!

Lösen Sie sich von ‚der/die ist gut oder schlecht, richtig oder falsch‘. Für Jeden/Jede gibt es immer genau den Richtigen/die Richtige!

Haben Sie Mut und Vertrauen in Ihr Herz! Es wird den Weg schon finden.
Denn nur das Herz sieht, was wirklich ist und was uns ganzheitlich unterstützt.

FOUNDATIONS of YOGA

Mit FOUNDATIONS of YOGA können Sie sich fundierte Kenntnisse nachhaltig aneignen und vor allem persönliche Erfahrungen mit und Entwicklungen in unterschiedlichen Yogastilen und Yogatraditionen machen.

Yoga ist auch eine Erfahrungs-Wissenschaft; ein Weg; ein Baukasten. Yoga istTransformation.
Eine Yogaausbildung ’sollte‘ nachhaltig sein.
Man könnte sagen Yoga ist transformierende Heilung. Ein transformierendes Heilungssystem.
Welches PatAnjali schon vor über 2000 Jahren beschreibt.

Sie absolvieren mit FOUNDATIONS of YOGA eine anerkannte Ausbildung. Anerkannt in der Form, dass ethische, professionelle und seriöse Richtlinien, die die Essenz des Yoga ausmachen, für uns selbstverständlich sind. Und nach denen wir selber ausgebildet wurden.

Wir geben mit FOUNDATIONS of YOGA jahrtausendealtes, anerkanntes Wissen über Yoga und andere Techniken als direkte persönliche Erfahrung weiter.

Sie können nach Erhalt des Zertifikates/der Urkunde als Yogalehrer/in tätig sein und qualifiziert unterrichten. Und dürfen das auch. Auch ohne Prüfung.

Wir schätzen uns glücklich mit erfahrenen, langjährigen und absolut qualifizierten Experten & Dozenten in unserem wunderbaren Team zu arbeiten. Die alle das, was sie tun, aus dem Herzen und mit Hingabe tun.

Zögern Sie nicht uns anzusprechen. Wir stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung und unterstützen Sie bei Ihren Fragen und Ihrer Wahl gerne.

Unsere ethischen Richtlinien