Für alle, die später ihre Kurse über Krankenkassen (im Rahmen des Präventionsgesetzes für fernöstliche Entspannungsverfahren) akkreditieren und abrechnen möchten, ist eine Ausbildung über 480 (ab Oktober 2020) Zeitstunden wichtig beziehungsweise Voraussetzung. 270 Stunden davon sind Präsenzstunden (siehe Mitgliedschaften • Anerkennung).

Wie erreichen Sie 480 Zeitstunden?

Wir haben Modul 1 erweitert und öffnen die Türen eines bislang geschlossenen Modul 2, indem wir die Inhalte als einzelne Themenblöcke im Rahmen von Weiterbildungen anbieten.

Und Alle, die 480 oder 500 Unterrichtseinheiten erreichen möchten, erhalten diese Möglichkeit auf einfachem, fundierten und professionellem Weg. So erhalten Sie mehr Überschaubarkeit und Flexibilität.

480 Stunden oder 500 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten sind erreichbar durch

Dauer: 2 – 2,5 Jahre.

Hinzu kommen pro Jahr jeweils 20 – 30 Unterrichtseinheiten des Selbststudiums/Reflexion.

Abschlussprüfung

Zum Abschluss der 2 oder 2,5 Jahre erfolgt eine freiwillige Abschlussprüfung. Mit erfolgreicher Prüfung erhalten Sie ein Zertifikat „Yogalehrer/in FOUNDATIONS of Yoga“ .

Ohne Prüfung bekommen Sie eine Urkunde, die die Teilnahme bestätigt.

Auf allen Zertifikaten finden Sie eine Beschreibung der Ausbildungslehrinhalte.

Yoga Ausbildung: 200 Stunden oder mehr?

Wichtig ist unserer Erfahrung nach eine fundierte 2 jährige Ausbildung mit mindestens 400 Unterrichtseinheiten.
Das sind rund 840 bis 900 Minuten Präsenzunterricht pro Ausbildungswochenende.
Damit ist man wirklich fundiert ausgebildet.

In 2 Jahren haben Körper, Geist, Seele, Verstand, das Umfeld, die Familie, das Selbst, das Leben Zeit sich auf die Prozesse einzulassen und ein wirkliches tieferes Verständnis von Yoga zu entwickeln und die Erfahrungen zu verinnerlichen.

Der Beruf des Yoga Unterrichtenden ist sehr verantwortungsvoll. Meist können wir dieser Verantwortung am besten gerecht werden, wenn wir unsere eigenen Erfahrungen gesammelt und integriert haben.

Wertvoll sind auch die Zeiten des Austausches in der Gruppe, mit den Dozenten, in der Sprechstunde, in Einzelstunden oder oder. Unser Wachstum braucht Zeit. Genau wie ein schöner Garten sich Schritt für Schritt entwickelt, gedeiht und seine Pracht erstrahlen lässt.

So habe ich meine Ausbildungen gemacht. Aus diesen Gründen mache ich das, was ich mache. Und lerne immer weiter hinzu.
Weil es mein Weg ist. Mein Herzensweg, der mich und meine Seele zum klingen bringt. Weil das für mich Freiheit bedeutet.

„Yoga ist jener innere Zustand, in dem die seelisch-geistigen Vorgänge zur Ruhe kommen.“ PatAnjali